Freiburger Infektiologie- und Hygienekongress

vom 09. bis 11. Oktober 2019 im Konzerthaus Freiburg

Herzlichen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und unseren Ausstellern und Sponsoren, die auch in diesem Jahr für einen erfolgreichen und tollen Freiburger Infektiologie- und Hygienekongress gesorgt haben!

Wir ziehen ebenfalls ein sehr positives Fazit und freuen uns schon auf das kommende Jahr. Der nächste Kongress findet vom 05. - 07.10.2020 erneut im Konzerthaus Freiburg statt.

 

Die Vorträge können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 23.10.2019 von dieser Seite downloaden.
Halten SIe bitte Ihre Zugangsdaten bereit, die Ihren Kongressunterlagen beilagen.

 

2020

Gesucht: Ihr Hygieneprojekt
Gefunden: Auf dem Freiburger Infektiologie- und Hygienekongress 2020

Sie haben ein Hygieneprojekt in ihrer Einrichtung durchgeführt und würden sich darüber gerne im großen Kollegenkreis austauschen und ihre positiven oder negativen Erfahrungen teilen?
Dann haben Sie jetzt die Gelegenheit dazu: Bei unserem neuen Themenblock „Mein Hygieneprojekt – Erfahrungen aus der Praxis“ beim Freiburger Infektiologie und Hygienekongress.
Reichen Sie eine Projektbeschreibung im Umfang von maximal 2 DIN A 4 Seiten unter der E-Mail: Hygieneprojekt-kongress@bzh-freiburg.de bis zum 01.03.2020 ein.
Diese muss Ihre Kontaktdaten, ggf. die Bestätigung des Vorliegens eines Votums der Ethikkommission mit Nummer und Anschrift (falls für das Projekt erforderlich) und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten (orientiert an den Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors für Publikationen) enthalten.  
Eine Expertenjury wählt die 6 interessantesten Beiträge aus, die dann in einem zehnminütigen Vortrag von Ihnen auf dem Kongress vorgestellt und in einer anschließenden Podiumsrunde diskutiert werden.
Als Vortragender ihres Hygieneprojektes erhalten Sie kostenfreien Eintritt zum gesamten Kongress und eine Übernachtung in Freiburg als Anerkennung. Außerdem vergibt eine TED-Jury den Publikumspreis in Höhe von € 500,00.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge
Ihr BZ-Kongressteam

 

Sonderheft zum Kongress

Management & Krankenhaus hat ein Special zum Kongress herausgebracht: hier

 

Grußwort von Freiburgs Oberbürgermeister Martin W. W. Horn


Herzlich willkommen zum Freiburger Infektiologie- und Hygienekongress!
Ich freue mich sehr, alle heimischen wie angereisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Namen der Stadt und des Gemeinderates hier in Freiburg herzlich zu begrüßen.

Erneut kommen zahlreiche Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker, Laborangestellte, Hygienefach- und Pflegekräfte, Biologinnen und Biologen aus dem ganzen Bundesgebiet ins Freiburger Konzerthaus, um sich fortzubilden und auszutauschen. Ich hoffe, Sie nutzen die Gelegenheit, um auch unsere schöne Stadt, das Münster, die Altstadt und die Landschaft zwischen Schwarzwald und Rheinebene kennenzulernen.

Wer als Oberbürgermeister eine umfangreiche Stadtverwaltung leitet, ist damit auch Arbeitgeber von mehreren Tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Hygienefragen spielen eine besondere Rolle, wenn viele Menschen auf begrenztem Raum zusammenarbeiten und oft auch täglichen Kontakt mit der Bürgerschaft haben. Und natürlich spielt die Gesundheit eine wichtige Rolle, wenn es um die Motivation und Einsatzfreude der städtischen Belegschaft geht. Nicht zuletzt deshalb ist Ihre Arbeit, sind die Forschungsfragen und Erkenntnisse Ihres Fachbereichs so wichtig für uns alle.

Deshalb möchte ich Ihnen allen an dieser Stelle für Ihre wichtige und verantwortungsvolle Arbeit danke sagen. Danken möchte ich vor allem aber auch dem ganzen Team des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene und der BZH-Akademie.

Ich wünsche Ihnen allen eine erfolgreiche und interessante Tagung, mit guten Gesprächen und bereichernden Begegnungen.

Martin W. W. Horn
Oberbürgermeister

 

Jens Spahn übernimmt Schirmherrschaft

Foto: BMG/Maximilian König

 

Grußwort von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für den Freiburger Infektiologie- und
Hygienekongress 2019

 

In Deutschland können Patientinnen und Patienten auf eine hochwertige gesundheitliche und pflegerische Versorgung vertrauen. Immer wieder kommt es allerdings im Zusammenhang mit medizinischen Behandlungen auch zu Infektionen, in einigen Fällen sterben die Betroffenen in der Folge daran. Viele dieser Infektionen könnten vermieden werden.

Mit zahlreichen gesundheitspolitischen Maßnahmen haben wir bereits deutliche Verbesserungen erzielt. Unter anderem unterstützen wir seit dem Jahr 2013 die Krankenhäuser durch das Hygieneförderprogramm. Dadurch konnte die personelle Ausstattung der Krankenhäuser mit qualifiziertem Hygienepersonal bereits nachweislich vorangebracht werden. Das Programm wurde auf den Bereich der Infektiologie ausgeweitet. Insgesamt sind etwa 460 Millionen Euro im Rahmen des Förderprogramms zur Verfügung gestellt worden. Eine Verlängerung des Hygieneförderprogramms ab dem Jahr 2020 wurde im Koalitionsvertrag festgehalten.

Ein wichtiger Baustein im Kampf gegen gefährliche Infektionen und zunehmende Antibiotikaresistenzen sind auch die verschärften Meldepflichten für antibiotikaresistente Erreger. Eine möglichst frühe Meldung ist wesentlich, um Präventionsmaßnahmen einleiten und Patientinnen und Patienten wirksam schützen zu können. Zu den zentralen Vorhaben zählt genauso die Deutsche Antibiotikaresistenz-Strategie (DART 2020), zu deren Umsetzung inzwischen der vierte Zwischenbericht vorliegt.

Darüber hinaus werden über den Innovationsfonds der gesetzlichen Krankenversicherung innovative Ansätze zur Vermeidung von Infektionen erforscht, um sie in den Versorgungsalltag integrieren zu können. Damit der Innovationsfonds weiterhin für die Verbesserung der GKV Versorgung genutzt werden kann, ist eine Verlängerung vorgesehen.

Um mit all dem dauerhaft erfolgreich zu sein, brauchen wir eine enge Zusammenarbeit aller Beteiligten. Der Freiburger Infektiologie- und Hygienekongress wird hier erneut Impulse setzen können. Ich freue mich, dieses Anliegen mit meiner Schirmherrschaft für die Veranstaltung zu unterstützen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich ein interessantes Kongressprogramm und gute, erkenntnisreiche Gespräche.

 

Ihr  

Jens Spahn
 

 

Einladung

 

Planen auch Sie schon jetzt Ihre Fortbildungen für das Jahr 2019?

Das Kongressteam des BZH hat wieder Referenten zu spannenden Themen der Hygiene und Infektiologie gewinnen können.

So werden wir uns den Grundlagen des Resistoms und den aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Resistenzentstehung und -verbreitung ebenso widmen, wie den praktischen Maßnahmen zu ihrer Eindämmung im medizinischen Bereich. Hierzu werden die wichtigsten Erregertypen und die aktuellsten Empfehlungen der KRINKO und internationaler Fachgesellschaften vorgestellt und in einer Podiumsdiskussion gemeinsam mit Ihnen diskutiert.

Frau Prof. Grisold aus Graz wird uns die vergessene Epidemie Lepra vorstellen und Herr Prof. Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg einen Überblick über "Tropenerkrankungen auf dem Weg zu uns" geben. Herr Prof von Lengerke aus Hannover beantwortet die Frage: "Patient Empowerment - was heißt das eigentlich?" und natürlich dürfen die 10 wichtigsten Publikationen aus Hygiene und Infektiologie auch im Jahr 2019 nicht fehlen.

Wir freuen uns, schon heute Ihr Interesse für den Kongress 2019 zu wecken und hoffen auf viele spannende Begegnungen.


Ihr BZH-Team
PD Dr.med. Sebastian Schulz-Stübner
Ärztlicher Leiter der BZH-Akademie