Grußwort BUNDESGESUNDHEITSMINISTER Jens Spahn

Foto: BMG/Maximilian König

 

Grußwort von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für den Freiburger Infektiologie- und
Hygienekongress 2019

 

In Deutschland können Patientinnen und Patienten auf eine hochwertige gesundheitliche und pflegerische Versorgung vertrauen. Immer wieder kommt es allerdings im Zusammenhang mit medizinischen Behandlungen auch zu Infektionen, in einigen Fällen sterben die Betroffenen in der Folge daran. Viele dieser Infektionen könnten vermieden werden.

Mit zahlreichen gesundheitspolitischen Maßnahmen haben wir bereits deutliche Verbesserungen erzielt. Unter anderem unterstützen wir seit dem Jahr 2013 die Krankenhäuser durch das Hygieneförderprogramm. Dadurch konnte die personelle Ausstattung der Krankenhäuser mit qualifiziertem Hygienepersonal bereits nachweislich vorangebracht werden. Das Programm wurde auf den Bereich der Infektiologie ausgeweitet. Insgesamt sind etwa 460 Millionen Euro im Rahmen des Förderprogramms zur Verfügung gestellt worden. Eine Verlängerung des Hygieneförderprogramms ab dem Jahr 2020 wurde im Koalitionsvertrag festgehalten.

Ein wichtiger Baustein im Kampf gegen gefährliche Infektionen und zunehmende Antibiotikaresistenzen sind auch die verschärften Meldepflichten für antibiotikaresistente Erreger. Eine möglichst frühe Meldung ist wesentlich, um Präventionsmaßnahmen einleiten und Patientinnen und Patienten wirksam schützen zu können. Zu den zentralen Vorhaben zählt genauso die Deutsche Antibiotikaresistenz-Strategie (DART 2020), zu deren Umsetzung inzwischen der vierte Zwischenbericht vorliegt.

Darüber hinaus werden über den Innovationsfonds der gesetzlichen Krankenversicherung innovative Ansätze zur Vermeidung von Infektionen erforscht, um sie in den Versorgungsalltag integrieren zu können. Damit der Innovationsfonds weiterhin für die Verbesserung der GKV Versorgung genutzt werden kann, ist eine Verlängerung vorgesehen.

Um mit all dem dauerhaft erfolgreich zu sein, brauchen wir eine enge Zusammenarbeit aller Beteiligten. Der Freiburger Infektiologie- und Hygienekongress wird hier erneut Impulse setzen können. Ich freue mich, dieses Anliegen mit meiner Schirmherrschaft für die Veranstaltung zu unterstützen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich ein interessantes Kongressprogramm und gute, erkenntnisreiche Gespräche.

 

Ihr  

Jens Spahn