WHO begegnet den gängigsten 10 Mythen zu 2019-nCoV mit Fakten


In sozialen Netzwerken und im Internet kursieren jede Menge Mythen über das 2019-nCoronavirus. Die WHO widerlegt mit seriösen Fakten die 10 häufigsten Mythen zu 2019-nCoV (https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters):
 

  1. Ist es sicher, einen Brief oder ein Paket aus China zu erhalten?
    Ja, Personen, die Pakete aus China erhalten, sind nicht gefährdet, sich mit 2019-nCoV zu infizieren.

  2. Können Haustiere 2019-nCoV verbreiten?
    Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass Haustiere mit 2019-nCoV infiziert werden können. Es ist jedoch immer angeraten, sich nach dem Kontakt mit Haustieren die Hände mit Wasser und Seife zu waschen, um die Übertragung anderer Erreger wie E. coli und Salmonellen zu verhindern.

  3. Schützen Impfstoffe gegen Lungenentzündung vor dem neuen Coronavirus?
    Nein. Impfstoffe gegen Lungenentzündung wie Pneumokokken-Impfstoff und Haemophilus-Influenza-Typ-B-(Hib)-Impfstoff bieten keinen Schutz gegen das neue Coronavirus. Derzeit wird an der Entwicklung eines Impfstoff gegen 2019-nCoV geforscht. Zum Schutz der Gesundheit empfiehlt die WHO aber die Grippeschutzimpfung.

  4. Kann regelmäßiges Spülen der Nase mit Kochsalzlösung helfen, eine Infektion mit dem neuen Coronavirus zu verhindern?
    Nein. Zur Zeit gibt es darauf keine Hinweise. Auch für die Annahme, dass regelmäßiges Nasenspülen mit Kochsalzlösung dazu beitragen kann, dass sich Menschen schneller von einer Erkältung erholen, gibt es nur wenige Hinweise.

  5. Kann Gurgeln mit Mundwasser vor einer Infektion mit dem neuen Coronavirus schützen?
    Nein. Darauf gibt es keine Hinweise. Einige Mundspülungen können bestimmte Mikroben für einige Minuten im Speichel eliminieren, das heißt aber nicht, dass sie auch vor einer Infektion mit 2019-nCoV schützen.

  6. Kann der Verzehr von Knoblauch helfen, eine Infektion mit dem neuen Coronavirus zu verhindern?
    Knoblauch ist gesund und weist antimikrobielle Eigenschaften auf. Es gibt aber keine Beweise dafür, dass Knoblauch vor 2019-nCoV schützt.

  7. Blockiert das Auftragen von Sesamöl das Eindringen des neuen Coronavirus in den Körper?
    Nein. Sesamöl tötet das neue Coronavirus nicht ab. Es gibt einige chemische Desinfektionsmittel, die das 2019-nCoV auf Oberflächen abtöten können. Dazu gehören Bleichmittel (Chlorbasierte Desinfektionsmittel), 75% Ethanol, Peressigsäure und Chloroform.

  8. Befällt 2019-nCoV ältere Menschen oder sind auch jüngere Menschen anfällig?
    Menschen jeden Alters können infiziert werden. Ältere Menschen und Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen (wie Asthma, Diabetes, Herzerkrankungen) scheinen für schwere Verläufe jedoch anfälliger zu sein.

  9. Sind Antibiotika bei der Prävention und Behandlung des neuen Coronavirus wirksam?
    Nein. Antibiotika werden bei 2019-nCoV nur im Fall einer bakteriellen Koinfektion eingesetzt.

  10. Gibt es spezifische Medikamente zur Prävention oder Behandlung des neuen Coronavirus?
    Bis heute gibt es kein spezifisches Medikament, das zur Vorbeugung oder Behandlung von 2019-nCoV empfohlen wird. Einige spezifische Behandlungen werden derzeit untersucht und in klinischen Studien getestet. Die WHO sowie eine Reihe von Partnern unterstützen die Forschungs- und Entwicklungsbemühungen, um die Herstellung zu beschleunigen.

 

Auswahl des richtigen Atemschutzes

Quelle: C Raina MacIntyre, Abrar Ahmad Chughtai (2015) Facemasks for the prevention of infection in healthcare and community settings. BMJ 2015;350:h694 doi: 10.1136/bmj.h694

 

 

Das BZH sucht Verstärkung

  • Fachärztin/Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin
  • Fachärztin/Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
  • Medizinhygieniker/in oder Krankenhaushygieniker/in (curriculär)
  • Klinisch tätige/r Fachärztin/Facharzt zur Weiterbildung in Hygiene und Umweltmedizin
  • Hygienefachkraft (w/m) zur Verstärkung unseres interdisziplinären Teams

Weitere Informationen: http://www.bzh-freiburg.de/Stellenangebote

Ansprechpartner: Dr. med. Patrick Weißgerber bewerbung@bzh-freiburg.de