BZH-Akademie


 

Vorsprung durch Wissen: Kongresse und Fortbildungsveranstaltungen

Nur gut informierte und geschulte Mitarbeiter sind motiviert und in der Lage, die Anforderungen einer modernen Krankenhaushygiene zu erfüllen und diese weiterzuentwickeln.

Die BZH-Akademie bietet mit Kongressen, Kursen und individuellen Fortbildungsveranstaltungen eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten an.

Dabei wird über die neuesten Entwicklungen und wissenschaftlichen Erkenntnisse aus den Bereichen Hygiene, Infektiologie, Qualitätsmanagement, Medizinprodukteaufbereitung und Hygienerecht informiert, um eine fundierte Basis für einen sicheren Umgang mit diesen Themen zu schaffen.

Alle Kurse und Vorträge werden sowohl in Freiburg als auch auf Wunsch bundesweit oder als »Inhouse«-Veranstaltungen angeboten.

Unseren Fortbildungsflyer für die Veranstaltungen in 2020 können Sie hier herunterladen.

 

Hinweis: Wir bieten alle Fortbildungen gerne auch als Online-Seminar an!
 

BZH-Faltblatt

für Patienten und Besucher zur Vermeidung von Infektionen

Wie der Patient dabei helfen kann, Infektionen zu vermeiden



Während der Behandlung im Krankenhaus oder in einer anderen Gesundheitseinrichtung  kann  es  vorkommen,  dass  Patienten sich eine Infektion zuziehen. Dies kann durch einen Erreger sein, der  durch  einen  invasiven  Eingriff  oder  eine  Therapie  in  den Körper  vor-  oder  eingedrungen  ist,  oder  auch  durch  einen Erreger aus der Umgebung. Viele Krankenhausinfektionen gehen allerdings von der körpereigenen Keimflora des Patienten aus.
Die  gute  Nachricht  ist, dass die meisten Krankenhausinfektionen mit Hygienemaßnahmen verhindert werden können. Und der Patient sowie seine Besucher können ganz einfach dabei mithelfen.
Das Deutsche Beratungszentrum für Hygiene (BZH) hat zu diesem Zweck ein doppelseitiges Informationsblatt erstellt, das Patienten die vier häufigsten Infektionsarten (Harnwegsinfektionen, Wundinfektionen nach Operationen, Atemweginfektionen, Blutstrominfektionen) vorstellt und die Ursachen einfach erklärt. Es zeigt den Patienten und ihren Besuchern konkret auf, wie sie selbst dazu beitragen können, Infektionen im Zusammenhang mit der Krankenhausbehandlung zu verhindern und gibt spezifische Präventionsratschläge. Außerdem ermuntert es die Patienten, alle relevanten Informationen zu einer bestehenden Krankheit und Beobachtungen und Unregelmäßigkeiten dem ärztlichen oder pflegerischen Dienst mitzuteilen. Und bei Bedarf beherzt nachzufragen, wenn ihnen etwas nicht verständlich ist und darauf hinzuweisen, wenn sie der Meinung sind, dass eine Maßnahme nicht wie erwartet erfolgt ist, wie beispielsweise die Händedesinfektion vor einer geplanten ärztlichen oder pflegerischen Maßnahme an ihnen.

Dieser Leitfaden wurde vom Deutschen Beratungszentrum für Hygiene aus Freiburg in Anlehnung an die von der SHEA (The Society for Healthcare Epidemiology of America) und CDC (Centers for Disease Control and Prevention, Atlanta, USA) erstellte Broschüre erstellt und kann kostenlos von allen Krankenhäusern, ambulanten Operationseinrichtungen, Arztpraxen, Krankenkassen, Patientenbetreuern sowie alle anderen Einrichtungen einschließlich Einzelpersonen heruntergeladen, ausgedruckt und verteilt werden. Es dürfen keine Änderungen an dem Leitfaden vorgenommen werden.

Download als Webansicht

Download als Druck-Faltversion